E-Matrix

E-Matrix ein neues revolutionäres System zur Gesichtsverjüngerung

Mit dem E-Matrix, eine sublative fraktionierte Behandlung mit Radiofrequenz, können nun Akne-Narben, kleine Falten und grob porige Haut, Pigment-Unregelmässigkeiten im Gesichts-, Hals- und Décollette-Bereich bei jedem Hauttyp behandelt werden. Die Therapie ist so schonend, dass sie bereits nach 2 Tagen wieder dem gewohnten Alltag nachgehen können. Bereits nach einer Therapie sehen sie einen Unterschied. Meistens braucht es jedoch mehrere Behandlungen um ein gutes Ergebnis zu erreichen. (Das Resultat hängt vom Alter, der Tiefe der Narben oder Falten sowie vom Hauttyp ab.) Bei sehr tiefen Falten im Oberlippen und Kinnbereich bei hellem Hauttyp ist eine Kombination mit dem Fractional Laser empfohlen.

E-Matrix

E-Matrix Vorher
E-Matrix Nachher
E-Matrix

Mit dem E-Matrix können nun Akne-Narben, kleine Falten
und grob porige Haut, Pigment-Unregelmässigkeiten im
Gesichts-, Hals- und Décollette-Bereich bei jedem Hauttyp behandelt werden.

Wirkprinzip

Was versteht man unter sublativ, es ist eine sehr schonende Methode mit Tiefenwirkung insbesondere zur Verringerung von Falten, (Akne-)Narben und Hauterschlaffungen: Bi-polare Radiofrequenz, also Strom, kein Laser, wird über eine Anzahl kleiner Tips auf die Haut abgegeben.

E-Matrix



Das Resultat in drei Ebenen der Haut:
1. Abtragung ca. 80-100 C
2. Koagulation ca. 50-80 C
3. Erhitzung (Stimulation) ca. 40-50 C

Die Ablation entspricht hierbei einem Fractional Skinresurfacing. In der Koagulationszone werden Proteine denaturiert. Es kommt zu einem Kollagenshrinking mit der Folge einer Hautstraffung. Die Erhitzung als letzter Effekt kann bis zu 6mm in die Haut einwirken und stimuliert die Kollagenneubildung.

In Kombination mit dem Sublime (Radiofrequenz in Kombination mit Infrarotlicht) Handstück wird die Haut in noch tieferen Schichten stimuliert, sodass Erschlaffungszonen wie die Nasolabialfalten gestrafft werden können.

Indikationen

• Milde/moderate Falten
• Akne-Narben
• Grob porige Haut
• Korrektur von Operationsnarben
• Striae (Schwangerschaftssteifen)
• Texturverbesserung
• Hyperpigmentierungen bei dunkler Haut
• Korrektur von Verbrennungsnarben

Behandlung

Sie spüren bei der Behandlung ein leichtes Zupfen gefolgt von einer Erwärmung der Haut. Eine Betäubung mit Lokalanästhesie Creme ist selten nötig.

Nach der Behandlung:

Für 2 bis 3 Tage ist die behandelte Zone leicht gerötet und geschwollen. Es bilden sich kleine (1mm) Krüstchen, die nicht durch Kratzen oder Peelings entfernt werden dürfen. Sie können sie jedoch mit Kosmetika ohne Parfümzusatz abdecken. Das Behandlungsareal ist für mindestens vier Wochen nach der Behandlung mit einer Sonnenschutzcreme Faktor 50 zu schützen. Sonnenbäder (Sonne, Solarien und Selbstbräunungscremen) sind nach der Behandlung nicht erlaubt, da Hyperpigmentierungen möglich wären.

Nebenwirkungen

Die Behandlung ist so schonend, dass nur in ganz seltene Fälle Nebenwirkungen auftreten. Wie zum Beispiel leichte Hyperpigmentation oder eine Schwellung die mehr als 2 Tage dauert. Auch bei dieser Behandlung gibt es Kontraindikationen, wie Herzschrittmacher Blutverdünnung oder einer Therapie mit anderen Medikamenten. Eine vorgängige Untersuchung und Beratung ist deshalb immer nötig. Folgebehandlungen sind nach 3 bis 4 Woche möglich.